Von der Feier bis zum Tag der Trauer

Breslev Israel weint mit den Hinterbliebenen und betet für die Verletzten des tragischen Ereignisses in Meron am Lag B'Omer. Wie gehen wir mit einem so enormen Verlust an einem so freudigen Tag um?

6 Min.

Breslev Israel Redaktion

gepostet auf 05.05.21

Breslev Israel weint mit den Hinterbliebenen und betet für die Verletzten des tragischen Ereignisses in Meron am Lag B'Omer. Wie gehen wir mit einem so enormen Verlust an einem so freudigen Tag um?

 

Darüber weine ich … (Klagelieder 1:16)

 

Eine absolut herzzerreißende Tragödie.

 

Das sind die besten Worte, die ich mir einfallen lassen kann. Danach gibt es einfach keine Worte mehr… nur noch Flüsse von Tränen.

 

Ein junger Mann, der verlobt war. Ein anderer Mann, der vor zwei Wochen gerade sein erstes Kind bekommen hatte. Noch eine, deren Frau mit ihrer ersten schwanger ist. Ein junger Mann, der 9 kleine Waisenkinder zurückgelassen hat. So viele junge Waisenkinder, die sich nie an ihren Vater erinnern werden.

 

Und auf der anderen Seite trauerten kleine Kinder um ihre Eltern. Nicht eine, sondern zwei Familien trauern um zwei Kinder, die in dieser Nacht verstorben sind. Leute, die eingeflogen sind, nur um in Meron zu sein, und jetzt für immer in Israel bleiben.

 

Wie Rabbiner Shalom Arush nach dem Ereignis sagte: "Was trauern wir nicht?!"

 

Jeder einzelne von ihnen war ein kostbares Juwel, eine ganze Welt für sich. Die Tatsache, dass sie diese Welt bei der größten jährlichen Feier verlassen haben, einem Tag wie Jom Kippur und auch wie Purim, der so unglaublich speziell und heilig ist – fügt der klaffenden Wunde nur Salz hinzu.

 

Wir sind alle bis ins Mark geschockt. Wir trauern alle mit den Familien und senden ihnen unsere herzlichen Umarmungen und Gebete. Der Verlust ist unbeschreiblich.

 

Breslev Israel spricht den Hunderten von Trauernden auf der ganzen Welt, die in dieser Nacht in Meron ihre Lieben verloren haben, unser tief empfundenes Beileid aus. Unsere Gebete gelten denen, die bei dem schrecklichen Ereignis verletzt wurden, und ihren Familien.

 

Perfekte Emuna – Mit Herz

 

Die letzten drei Tage waren ein harter Schlag. Wie gehen wir damit um? Wie verlieren wir nicht die Hoffnung? Rabbiner Shalom Arush erklärte, dass wir zwei Dinge zusammenhalten müssen, zwei Seiten der Medaille – jede ohne die andere loszulassen:

 

Einerseits – Perfekte Emuna.

 

Emuna ändert sich nie! Es ist wahr, dass wir nicht nur einen Schlag auf die Wange bekommen haben – wir haben einen schweren Schlag ins Gesicht bekommen. Und zu “Chatzot Laila”, zu halachischer Mitternacht, dem Höhepunkt und heiligsten Moment dieses heiligsten Tages, einer besonderen Zeit g-ttlicher Gunst, nicht weniger.

 

Aber wer hat uns diesen Schlag gegeben? Der allmächtige G-tt selbst. Haschem, der uns liebt und immer alles für das Beste tut. Ja, auch das.

 

Wir müssen sehr stark an unserer Emuna festhalten! Wie Rabbi Arush sagt: "Ich verstehe nicht, ich glaube nur, dass alles zum Besten ist." Denn wenn Sie es bereits verstanden hätten, wäre es kein großer Test, oder? Aber Rabbiner Shalom Arush verspricht auch, dass Sie, wenn Sie Haschem für das Leiden danken, das Sie erleben, eines Tages sehen und verstehen werden, wie es für das Beste war.

 

Auf der anderen Seite – Haben Sie ein Herz, das sich anfühlt.

 

Wir ignorieren jedoch nicht nur den Schmerz. Das heißt, ein Herz aus Stein zu haben, und wir sollen ein Herz aus Fleisch haben, das sich anfühlt.

 

Genau wie dieser Vater, der seinem Kind eine schwere Ohrfeige gibt, wenn es etwas falsch gemacht hat und sich weigert, umzukehren – es tut immer noch weh. Selbst wenn das Kind versteht, dass die Ohrfeige sein Bestes war, ist dies eindeutig das, was es aus gutem Grund brauchte – es tut weh.

 

Umso mehr, wenn jemand anderes Schmerzen hat. Liebe bedeutet, dass wir den Schmerz des anderen fühlen. Emuna kann sicherlich nicht bedeuten, dass wir den Schmerz ignorieren und sagen: "Nun, alles ist zum Besten, oder?"

 

Absolut nicht. Wir wissen, dass es das Beste ist, aber wir weinen und trauern immer noch. Oy, oy tut es weh!

 

Aber wir ertrinken nicht im Schmerz. Wir lassen uns von der Emuna stärken, um den Schmerz zu verarbeiten, ihn zu mildern und letztendlich zu heilen.

 

Schau dich gut an

 

Wir verstehen die Berichte von G-tt im Himmel nicht. Wir glauben, insbesondere weil wir nicht verstehen, warum oder wie dies gut sein könnte.

 

Aber wir müssen uns im Spiegel genau ansehen. Lieben wir uns ohne Grund? Oder böse Reden und Verleumdungen in den sozialen Medien und in den Kommentaren, die wir hinterlassen, verbreiten?

 

Kümmern wir uns umeinander, unabhängig davon, welche Art von Kippa wir tragen oder nicht tragen?

 

Ein verletzter Vater sagte bei der Beerdigung seines Sohnes: "Es ist genug! Es ist Zeit, in Einheit zusammenzukommen! Warum kommen wir nur zusammen, wenn es eine Tragödie gibt? Es gab eine solche Einheit im Krankenhaus, es war unglaublich. Warum brauchen wir das Krankenhaus, um zusammen zu kommen? “

 

Es ist Zeit aufzuhören, mit den Fingern auf andere zu zeigen! Es ist an der Zeit, sich gegenseitig mit Gerechtigkeit zu beurteilen – was der Midrasch erklärt, bedeutet, dass wir dan l'kaf zechut müssen, um auf der Seite der Gunst zu urteilen!

 

Ein klaffendes Loch – das wir füllen müssen

 

Jeder der 45 verstorbenen heiligen Juden kam nach Meron, um Lag B’Omer mit Rashbi zu feiern. Daher werden sie als diejenigen angesehen, die al Kiddush Haschem gestorben sind, um den Namen von Haschem zu heiligen. Sie gingen direkt zu einem Ort namens "Der Thronsaal des Königs". Es gibt die Gänge, die zum Thronsaal führen, und dann gibt es den Raum selbst, in dem der König sitzt. So auch im Himmel – und dort sind sie, direkt neben dem König der Könige. Sie sind da, mit Rabbi Schimon selbst.

 

Wer könnte ein so hohes Niveau verdienen? Nur diejenigen, die bereits heilig waren.

 

Einer der heiligen Juden, die in dieser Nacht verstorben sind, ist Chut Shel Chessed's eigener Rabbi Moshe Tzarfati, seine Erinnerung sollte ein Segen sein.

 


 

Er war einer der ältesten Schüler von Rabbi Arush und eine Säule der Gemeinde. Er hatte seine Hand in allem. Ich könnte Artikel und Artikel über ihn schreiben.

 

Er nahm die Mizwa, um eine Tora-Schriftrolle zu Herzen zu schreiben, und lernte, wie man eine schreibt – eine schöne und besonders kleine Tora-Schriftrolle, die besonders kostbar, teuer und schwierig zu machen ist. Seine Tora-Schriftrolle wird hauptsächlich in unserer Schule verwendet. Er gab Unterricht im ganzen Land, unter anderem in Gefängnissen und Militärbasen.

 

Seine Frau ist die berühmte "Freida", die Rabbi Arushs Hafatza, Emuna Distribution, Imperium leitet. Diese Nummer, die Sie überall sehen, auf jedem Buch und jeder CD, in jeder Frage und Antwort – "Um Emuna zu verteilen, rufen Sie 052-224-0696 an" – das ist Freidas Handy. Jetzt ist sie eine Witwe.

 

Vor allem war er ein Krieger, um Emuna zu verbreiten. Geschichten über Geschichten über ihn. Leben, die er gerettet hat, Ehen, die er gerettet hat – einmal am Morgen, bevor das Gett (jüdisches Scheidungsdokument) gegeben werden sollte, und vieles mehr.

 

Mein Mann hörte ihn die Geschichte von jemandem erzählen, der auf ihn zukam und sagte: „Danke, dass Sie mein Leben gerettet haben.“ Moshe war verwirrt, da er den Mann nicht erkannte. Der Mann zog ein Buch aus seiner Tasche und sagte: „Sie haben mir dieses Buch vor 25 Jahren gegeben und mich vor dem Selbstmord gerettet. Jetzt bin ich religiös! Ich habe viele Jahre lang nach dir gesucht, um dir zu danken, und ich habe das Buch immer bei mir … "

 

Ein anderes Mal fuhr er einen bemerkenswerten Rosch Jeschiwa von Bnei Brak nach Jerusalem. Unterwegs gab er einige Lehren von Rabbi Arush weiter. Der Rosch Jeschiwa sagte: „Entschuldigung, aber ich habe noch nie in meinem Leben eine solche Tora gehört! Woher hast du das gelernt?! “ Moshe sagte: "Rabbi Shalom Arush." Der Rosh Yeshiva ging Rabbi Arush entgegen und wurde selbst Schüler von Rabbi Arush. Der Witz ist, dass ein Anhalter nicht ins Auto darf, es sei denn, er willigt ein, Moshe zuzuhören, der ihm unterwegs eine Klasse gibt …

 

Eines seiner Familienmitglieder sagte in seiner Laudatio: "Er liebte jeden Juden – Kippa oder nicht." Er klopfte von Tür zu Tür, um ein Emuna-Buch in die Hände einer weiteren Familie zu legen. Er wollte nichts weiter als anderen helfen, sich im großen Licht der Emuna zu sonnen, das sein eigenes Leben so verändert hatte.

 

Sein Tod hinterlässt ein großes, klaffendes Loch. Wer wird die Bücher und CDs verteilen, die er jeden Tag hätte herausgeben sollen? Es müssen du und ich sein!

 

Wie gesagt, er war ein Krieger, um Emuna zu verbreiten. Es wird eine große Anstrengung erfordern, ihn auszugleichen, geschweige denn die Verteilung der Emuna noch weiter auszubauen. Aber wir müssen es an seiner Stelle tun!

 

Wir müssen es in seiner Erinnerung tun.

 

Klicken Sie hier, um den Vertrieb von Emuna-Büchern und -CDs zu sponsern.
 

Wenn Sie Emuna-Materialien kaufen möchten, um sich zu Massenpreisen (zzgl. Versand) zu verteilen, wenden Sie sich bitte an den Herausgeber unter:
 

rachel.avrahami@breslev.co.il 
 

Wir werden unser Bestes tun, um Ihre Materialien umgehend herauszuholen, da normalerweise natürlich Freida diejenige ist, die sich um alles kümmert, aber sie ist derzeit nicht im Büro, während sie um ihren Ehemann trauert … aber Moshe würde niemals wollen, dass irgendetwas Hafatza aufhält. Also kümmert sich diese Woche jemand anderes an ihrer Stelle darum.
 

Und bitte tun Sie etwas Gutes für jemand anderen im Verdienst von Moshe Simcha ben Yisrael und Shoshana

 

Sagen Sie uns Ihre Meinung!

Danke fuer Ihre Antwort!

Ihr Kommentar wird nach der Genehmigung veroeffentlicht.

Fuegen Sie einen Kommentar hinzu.

Naechster Artikel

Was tun wir jetzt? Welchen Trost können wir den Familien derer geben, die bei der Katastrophe ihre Angehörigen verloren haben? Wie können wir eine größere Tragödie vermeiden?

Featured Products