Bürgerpflicht

Jeder trägt nun eine Maske. Es ist ein Hinweis von G-tt, warum dieses Virus gekommen ist. Bedecke deinen Mund! Halt deinen Mund!

4 Min.

David Ben Horin

gepostet auf 27.04.20

Belohnung und Bestrafung in der Wüste

In der Wüste haben wir das Verbrechen des Götzendienstes mit dem goldenen Kalb begangen. Wir wurden bestraft. Wir mußten umkehren. Moses mußte Haschem um Vergebung bitten. Haschem vergab uns und ließ uns weiter in das Land Israel gehen. Er gab uns einen neuen Satz Tabletten, wo die Geboten geschrieben wurden.

Als wir mit den Frauen von dem Stamm Moab sündigten, die Bileam geschickt hatte, um uns zu zerstören, verursachte Haschem eine Pest, die 24.000 Menschen tötete. Unsere Mission ging jedoch weiter und wir rückten weiter auf dem Land Israel vor.

Wir sahen die Wunder, die Haschem uns gab und wie Er das mächtige Königreich von Ägypten komplett zerstörte. Wir haben gesehen, wie Haschem Amalek besiegt hat, nicht nur durch die Soldaten, die gegen sie gekämpft haben, sondern auch durch die Worte des Gebets, die Moses unserem König geschrien hat. Wir sahen, wie Haschem uns jeden Tag in der Wüste fütterte und uns jeden Tag vor Skorpionen und Schlangen schützte.

Es war alles ohne Erfolg. Die böse Rede von 10 Menschen machte uns danach blind für alles, was wir mit eigenen Augen sahen. Aufgrund von Vermutungen gaben wir die echte Hoffnung auf, es ins Land Israel zu schaffen.

Anstatt zu vergeben, verurteilte uns Haschem zum Exil. Wir blieben 40 Jahre länger in der Wüste, bis die gesamte Generation von Männern ausgestorben war.

Die Bestrafung der bösen Rede war weitaus strenger als die des Götzendienstes und der verbotenen Beziehungen mit Frauen von dem Stamm Moab.
 

Belohnung und Bestrafung im Land Israel

Für die Sünden des Götzendienstes, der unmoralen Beziehungen und des Mordes haben wir den Ersten Heiligen Tempel in Jerusalem verloren. Wir wurden 70 Jahre lang aus unserem Haus verbannt.

Für die Sünde der bösen Rede, die ununterbrochen sinnlosen Haß unter uns verursachte, haben wir den Zweiten Heiligen Tempel verloren. Dieses Exil besteht seit fast 2.000 Jahren.

Ohne den Heiligen Tempel in Jerusalem, ohne das Königtum und das Priestertum sind wir immer noch im Exil, selbst wenn wir nun in Israel wohnen dürfen. Wir sind den Nationen der Welt ausgeliefert und arbeiten alle daran, uns von Haschem und seiner Tora loszureißen.

Die Fakten sind klar

Wenn der Präsident der Vereinigten Staaten eine Rede hält, eine Politik verabschiedet oder einfach einen Witz erzählt, hat jeder auf der Erde das Bedürfnis,  darauf zu reagieren.

Jeder darf jedes Wort und Tat eines Regierungsführers kommentieren. Man darf unsere Meinung äußern, an Straßendemos teilnehmen oder sogar einen Brief an unseren Staatspräsidenten oder Bundeskanzlerin mailen…

Der König der Welt hat eine Plage über die ganze Menschheit verordnet. Nicht seit der Generation Noahs war jeder Ecke der Welt einem solchen universellen Umbruch ausgesetzt. Rabbi Arush hat ausdrücklich gesagt, daß die Pest wegen Sünden gegen Menschen und insbesondere wegen Lashon Hara (böse Rede) sowie wegen Verleumdung gegen die Tzaddikim unserer Generation gekommen ist.

Jeder von uns muß reagieren

 
Um auf so eine Handlung des Weltkönigs richtig reagieren zu können, müssen wir Initiativen auf dem spirituellen Ebene ergreiffen. Wir müssen Buße tun und Teschuva (Rückkehr zu Haschem) aus den Tiefen unseres Herzens tun. Es ist genau wie die Sünde des goldenen Kalbes, wo wir alle auf eine Handvoll Juden zeigen und sagen könnten: „SIE haben es getan!“ Trotzdem wurden wir alle bestraft. Nicht nur die ganze Nation wurde bestraft, sondern auch jeder Jude in jeder Generation wurde bestraft.

Es spielt keine Rolle, „wer es verursacht hat“

Es liegt an uns, die Herausforderung anzunehmen, daß wir alle etwas tun können, um die Welt zu heilen. Nur so können wir Haschem zeigen, daß wir ihn laut und deutlich gehört haben.

Ich widmete meine eigene Initiative darauf, das Gebot der Reinheit der Sprache ernster zu nehmen. Täglich nehme ich an Tora-Unterrichten online teil und arbeite hart daran, meine Charaktereigenschaften zu verbessern. Ich habe gelernt, daß das Hören böser Rede genauso schlecht ist wie das Sprechen böser Rede. Deshalb versuche ich, die Anzahl von politischen Artikeln, die ich im Internet lese, zu reduzieren.

Dies ist ein Anfang.

Wenn Haschem es von uns verlangt, kann ich selber auch jeden Tag ein paar Sachen besser machen und meinen Teil dazu beitragen, die Welt in den Augen ihres Schöpfers und Erhalters zu einem besseren Ort zu machen.

Bitte, mach auch mit!

Wenn wir uns ab heute mehr damit beschäftigen, die Welt täglich zu verbessern, können wir auch die Welt heilen.

* * *

Als ich die Grafiken für diesen Artikel vorbereitete, wurde mir klar, daß das Tragen einer Gesichtsmaske gegen Coronavirus für sich ein Hinweis darauf ist, warum Haschem diese Pest auf die Erde geschickt hat. Sprich keine böse Rede! Halt deinen Mund !!!
 
* * *

Breslev Israel empfiehlt auch den „Shalom Link“. Es handelt sich hier um ein Telefonsystem mit Kursen zum Erlernen der Gesetze der richtigen Sprache.  Von einer Minute pro Tag bis zum gründlichen Erlernen kannst du unter dem „Shalom Link“ verschiedene Bücher aus dem Chofetz Chaim sowie spezielle Unterrichte für Frauen, Geschichten für Kinder und vielen anderen Themen wie „Ayin Tova“ (gutes Auge) – auf Englisch, Hebräisch und Jiddisch finden!

Du kannst auch einen telefonischen Reminder veranlassen, der dich anrufen wirst, um dich daran zu erinnern, dein Lernen für den Tag durchzuführen und an Gewinnspielen teilzunehmen, die auf dem Lernen basieren.

Israel 072-337-2212 * USA 1-718-304-5344 * UK 44-330-325-1288

In Israel haben sie auch eine fantastische Monatszeitschrift herausgebracht, die einen Abschnitt für Kinder für eine kleine einmalige Spende enthält. Rufen Sie das Mishmeret HaShalom-Büro an – 00972 (0)2-537-9160, um sie zu erhalten!

Das Erlernen der Gesetze der richtigen Sprache (Lashon Tov) sollte ein Verdienst für dich und die ganze Welt sein, nicht nur vor Coronavirus, sondern auch vor allem Leiden gerettet zu werden.

 

* * *

David Ben Horin ist der Autor von Thank God for Israel, Zionism that Pays the Rent, und The Great Life Hack, was du kostenlos haben kannst! Er schreibt auch erstklassige Inhalte für Startups, gemeinnützige Organisationen und Unternehmen jeder Größe. Wenn du eine großartige Kopie suchst, schau dich mein Portfolio an.

 

Sagen Sie uns Ihre Meinung!

Danke fuer Ihre Antwort!

Ihr Kommentar wird nach der Genehmigung veroeffentlicht.

Ueber das Team der Webseite

Fuegen Sie einen Kommentar hinzu.

Naechster Artikel

Haschem zeigt der Menschheit, dass jede Plage auf der Welt eine besondere Botschaft für Israel in sich trägt.